Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

Company Message

Company Name

Historie

Die Lofoten wurde mit der Baunummer 547 auf der Werft A/S Aker Mekaniske Verksted in Oslo erbaut und lief am 7. September 1963 vom Stapel.

Am 27. Februar 1964 erfolgte die Indienststellung für die Vesteraalens Dampskibs-selskap A/S Stokmarknes.

Während der Einsatzzeit änderten sich die Besitzverhältnisse mehrfach.

Neben den regelmässigen Werftaufenthalten wurde die Lofoten in den Jahren 1980 und 1985 auf der Aalborg Werft in Dänemark modernisiert. Weitere Modernisierungs- und Umbaumassnahmen folgen 1995 und 2003, wobei der traditionelle Stil dabei jedoch erhalten blieb. Sie wurde aufgrund ihrer weitgehend originalen, von viel Holz dominierten Ausstattung in Norwegen unter Denkmalschutz gestellt.

  • 7. September 1963, Stapellauf und Taufe (Asbjørg Bergsmo)
  • 27. Februar 1964, Ausgeliefert
  • 5. März 1964, Jungfernfahrt
  • 4. April 1966 Kollision MS Storhaug
  • 7. September 1967 Propellerschaden
  • 17. Februar 1968 Rumpfschaden in Rørvik
  • 5. September 1968 Kollision MT Røeggen, Honningsvåg
  • 17. Januar 1969 Kollision MS Nordkyn, Honningsvåg
  • 15. Februar 1970 Kollision MS Rypøy, Kjøllefjord
  • 14. März 1970 die Lofoten läuft in der Risøyrenna auf Grund
  • 9. Dezember 1970 auf Grund bei Brønnøysund
  • 12. Februar 1971 Kollision MS Inherred
  • 8. Mai 1971 wird in Molde ein Postfahrzeug durch das Schiff beschädigt
  • 26. Januar 1972 Maschinenschaden
  • 29. Juli 1972 vor Spitzbergen Sandbankberührung
  • 24. September 1974 Kollision MS Faste Jarl
  • 26. November 1974 Propellerschaden
  • 17. Juni 1976 Kollision MS Erling Jarl
  • 19. Juli 1977 auf Grund im Tjeldsund, großer Rumpfschaden. Erste Reparaturen erfolgen in Harstad. In einer Werft bei Oslo wird das Schiff komplett repariert.
  • 8. August 1977 zurück im Liniendienst
  • 21. Juni 1978 Kollision MS Fjordkongen
  • 22. Juni 1978 heftige Kaiberührung Stokmarknes
  • 4. August 1978 Rumpfschaden Stokmarknes
  • 12. September 1978 Kollision Skjervøy
  • 2. November 1978 Propellerschaden
  • 26. Januar 1979 Kollision MS Nordnorge
  • 15. März 1979 Kollision MS Vikna, Rørvik
  • 5. Mai 1979 Kollision MS Sessøy, Skjervøy
  • 17. Mai 1979 Propellerschaden
  • 31. März 1980 Rumpfschaden, Båtsfjord
  • 11. Juni 1980 Kollision MS Tussøy
  • 30. September 1980 Rumpfschaden, Båtsfjord
  • 19. Oktober 1980 Modernisierung Aalborg Verft, Dänemark, bis 5. November 1980
  • 22. Februar 1981 Kollision MK Lillian Greta, Harstad
  • 16. März 1981 Propellerschaden
  • 21. Mai 1982 Rumpfschaden, Kristiansund
  • 21. Oktober 1983 Verlust Anker und Kette
  • 14. Oktober 1985 Modernisierung Aalborg Verft, Dänemark, bis 31. Oktober 1985
  • 1. Januar 1988 zu OVDS
  • 28. Januar 1988 Ankerverlust, Sandnessjøen
  • 30. September 1988 zu FFR
  • 7. Januar 1996 Modernisierung, Mjellem & Karlsen, Bergen, bis 29. Januar 1996
  • April 1996 zu OVDS zurück
  • 30. Mai 2001 die Lofoten wird unter Denkmalschutz gestellt
  • 2. Februar 2002 vorübergehendes Aus, da Brandschutzeinrichtungen nicht den EU-Richtlinien entsprechen
  • 16. Dezember 2002 Rückkehr in den Liniendienst
  • 2002 bis 2007 nur als Ersatz für die Nordnorge (die im Winter in der Antarktis fährt)
  • Sommer 2003 Modernisierung Kaarbø Verft AS, Harstad
  • 6. März 2006 Brückenschaden
  • seit Januar 2008 wieder voll im Liniendienst
  • September 2010 der Kran muss zur Komplettüberholung, das Schiff fährt eine volle Tour ohne Kran
  • 10.November 2010 Schmierölleck in der Maschine, wird in Havøysund repariert, anschließend fährt die Lofoten bis Tromsø durch
  • 23.Januar 2011 Stromausfall nach Überhitzung des Stromgenerators auf dem Vestfjord, Fahrt kann aber nach einigen Stunden fortgesetzt werden.
  • 31.Januar 2011 die Lofoten kommt nach Frederikshavn in die Werft.
  • 10.Februar 2011, um 17 Uhr verlässt das Schiff Frederikshavn wieder um am nächsten Abend in Bergen wieder ihren Liniendienst aufzunehmen.
  • April 2011, wegen mehrerer kleiner Defekte an der Hauptmaschine werden desöfteren einzelne Häfen nicht angefahren.